Ortsbeirat Zossen

Andreas Noack
Seit 53 Jahren wohne ich in Dabendorf. Wenn ich mich auf mein Fahrrad setze, um mich zu bewegen, muss ich immer wieder feststellen, dass ich doch in einer sehr schönen landschaftlichen Gegend wohne. Obwohl ich alles hier um Zossen herum kenne, ist es immer wieder schön vor allem im Frühjahr zu erleben, wie vielfältig die Natur um uns herum ist. Ich fahre gern in andere Länder, sehe mir Städte, Landschaften oder das Meer an, doch nach einer gewissen Zeit möchte ich dann wieder nach Hause.
Olaf Manthey
Als ich im Alter von sieben mit meiner Familie von Zossen nach Dabendorf zog und mein 2. Schuljahr dort begann wo sich heute die KITA „Pfiffikus“ befindet, war das jetzige Grundschulgebäude, die Schule für die 5. bis 10. Klassen. Ich spielte gern Fußball auf dem Platz, an dem sich jetzt die Gesamtschule befindet. Man kann also sagen, dass sich alles stets in Veränderung befindet, aber jeder für sich als Person muss die Entscheidung treffen, ob er aktiv mitgestalten möchte oder nicht.
Waltraud Schröder
20 Jahre war ich in Zossen als Facharzt tätig. Nach Übergabe meiner Praxis wollte ich nur noch die Welt anschauen und als Gärtner arbeiten. Bald merkte ich, dass ich ohne medizinische Tätigkeit nicht leben kann. Ich betreue Selbsthilfegruppen in Zossen und bundesweit. Seit 2008 bin ich in der SVV tätig. Schade, dass es Gruppierungen gibt, die ständig gegen alles sind und einem die Freude dabei vermiesen. Zossen hat sich mit den Jahren sehr positiv entwickelt und ist attraktiver geworden.
Peter Hummer
1991 bin ich nach Zossen gekommen. Ich engagiere mich für eine bessere Infrastruktur mit der Nordumfahrung und einzelner Radwege, für unseren Nachwuchs mit dem Bau von Kindereinrichtungen, Schulen und Sportstätten, für unsere Senioren und die touristische Erschließung unserer brandenburgischen Heimat. Letztendlich für ein lebenswertes Zossen und seine Ortsteile.
Ulrich Böhme
In unserer Stadt Zossen hat sich in den vergangenen Jahren trotz der Widerstände einiger Abgeordneter vieles getan. Ich wohne gern in Zossen und möchte mich aktiv dafür einsetzen, dass unsere Kinder und Enkelkinder von den bereits auf den Weg gebrachten positiven Veränderungen in der Infrastruktur unserer Stadt bald profitieren können.
Manfred Thiem
Ich bin seit einigen Jahren an den Rollstuhl gebunden. Schlechte Gehwege und keine abgesenkten Bordsteine erleichtern Menschen mit Gehproblemen auch nicht gerade die Bewegung in der Stadt. Dies muss sich ändern. Dieser Bereich liegt mir sehr am Herzen. Zu mal ich viele Jahre beruflich für Fragen der Barrierefreiheit tätig war und so auch einiges fachliches Wissen besitze.


Torsten Kniesigk
Ich unterstütze aktiv die Initiative „Gesundes Zossen“ und helfe Angelvereinen bei der Renaturierung von Gewässern. Wasser ist sowieso ein gutes Stichwort, seit Jahren bin ich Mitglied des Wasser- und Bodenverbandes. Die Aufgabe dieses Zweckverbandes ist in Zossen der Erhalt und Ausbau unserer natürlichen Be- und Entwässerungssysteme als zentraler Bestandteil unserer Landwirtschaft.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Plan B Zossen