Archiv

Sonntag, 16.03.2014

 

Der erste Eindruck entscheidet……..


Viele Umfragen und Studien auf der ganzen Welt haben ergeben, dass der erste Augenkontakt von Menschen mit Anderen oder eben Gegenständen, Bildern u.s.w. entscheidend für die Sympathie oder die Ablehnung dem Gegenüber sind. Tierbabys akzeptieren das erste Wesen, was sie erkennen und riechen können, als Mutter. (Keiner von uns hat Frau Schreiber als erstes gesehen und gerochen-keine Übermutter und trotzdem ist sie uns außerordentlich sympathisch! Nur mal als Fußnote))

 

Sicher wird es Vielen, die bis heute noch unsere, sagen wir mal amateurhafte Plan B Seite á la 2008 aufgerufen hatten und nun diese neu gestaltete Webseite vor sich sehen und beginnen, darin herumzustöbern, ebenso ergehen. Das Fazit nach einer ersten Durchsicht wird reichen von „Klasse“ , „gut gemacht“, bis hin zur strikten Ablehnung, entweder wegen schwerer, handwerklicher Fehler, was wir nicht hoffen wollen oder aber aus Neid, weil die Seite so gut ist und dem politischen Gegner dies alles nicht so eingefallen ist , was uns nun wiederum freuen würde! Das Spektrum ist also breit gefächert.

 

Mit der Neugestaltung drückt sich aber auch Einiges aus. Plan B ist nun seit 6 Jahren fester Bestandteil der politischen Landschaft der Großgemeinde Zossen, aber auch im Landkreis TF. Plan B gründete sich im Vorfeld der letzten Kommunalwahl 2008 als echte Bürgerliste und ist seit dem geradezu sensationellen Wahlsieg / Wahlergebnis mitverantwortlich für die anhaltende Erfolgsgeschichte dieser, unserer Großgemeinde Zossen, unter der Führung unser überaus kompetenten und widerstandsfähigen Bürgermeisterin Michaela Schreiber. Waren wir vor sechs Jahren noch euphorisch, aber unerfahren in dem Haifischbecken Politik, besonders in Zossen mit einer großen Schar von roten Piranhas , so sind wir mit den Jahren und den Dingen, die in diesem Zeitraum passierten, abgeklärter, erfahrener und gelassener geworden. Ja, wir haben unseren Weg gesucht und trotz teilweiser übelster Anfeindungen und Ehrabschneidungen auch äußerst erfolgreich gefunden.

 

Über die Jahre hinweg musste erst einmal, unterhalb der neunköpfigen SVV Fraktion, eine Basis aufgebaut werden, Strukturen und Verantwortlichkeiten abgestimmt werden, um eine erfolgreiche Öffentlichkeits- und Sacharbeit noch effektiver zu gestalten. Dies ist uns nicht immer, aber immer öfter, bestens gelungen, was sich auch in einem stetigen Zulauf von neuen Mitstreitern aus allen Ortsteilen ausdrückt, die ihre Interessen und Auffassungen von Bürgerbeteiligungen in den Reihen von Plan B am besten vertreten sahen. Und wir haben auch dadurch, als eingeschworenes Team, an Professionalität gewonnen.

 

Unsere Stärke ist Zielstrebigkeit, Kompromissbereitschaft und am allerwichtigsten: der Zusammenhalt! Außenstehende werden es nicht glauben, bei uns fliegen öfter mal die Fetzen, wir haben eine ausgeprägt faire Streitkultur und am Ende der Debatte haben sich alle wieder lieb!

 

Dieser völlig neu konzipierte Internetauftritt von Plan B ist ein Produkt davon. Im Mittelpunkt stand ein Kessel der Ideen. Jeder konnte dort seine Anregungen, Kenntnisse oder auch Bedenken äußern. In vielen Sitzungen des Sprecherrates, mit oder ohne die Bürgermeisterin oder die Stadtverordneten, wurde er dann angeheizt, es wurde verworfen, geändert, für gut befunden und letztendlich als Gesamtwerk „abgeschmeckt“ und somit genehmigt. Durch die einzelnen Rubriken und Unterabteilungen ist für die Nutzerinnen und Nutzer eine gut übersichtliche Struktur entstanden, um schnell und gezielt zu einzelnen Themenblöcken zu gelangen.

 

Wir wollen hier auch bewusst keine Namen und Verdienste von Einzelnen herausstellen, die für die Erstellung mehr oder weniger verantwortlich gewesen sind. Hier hat ein Team ein Projekt von A-Z geplant und erstellt!


So wir lassen Sie denn jetzt einmal mit ihrem Cursor und der sicher vorhandenen Neugier alleine. Stöbern Sie ausführlich in den, zahlreich vorhandenen Seiten und bilden sich Ihr Urteil. Auch bei den Berichten und Kommentaren aus vergangener Zeit haben wir einen klaren Schnitt gemacht und die Vergangenheit hinter uns gelassen. Wir blicken einfach nur nach vorn.

Vielleicht stellen Sie dabei sogar fest, dass die Wahl von PLAN B Kandidaten in den Kreistag, die Stadtverordnetenversammlung und in die Ortsbeiräte nicht das Verkehrteste wäre. Wir freuen uns über jeder Stimme. Vielleicht sieht man sich ja mal…

 

PLAN B   Die Macher – weil wir es können!!!

Samstag, 15.03.2014

 

NEUE HOMEPAGE


Plan B, will diesen Tag dazu nutzen, den „Wahlkampf 2014“ offiziell zu eröffnen.


Wir sind vom letzten Kommunalwahlkampf, aber noch mehr von der Bürgermeisterwahl 2011 in unserer Überzeugung bestärkt worden, dass es Leute und Gruppierungen in dieser Stadt gibt, mit denen eine sachliche, der Stadt förderlichen Zusammenarbeit einfach nicht möglich ist. Wer versucht, durch Lügen, Desinformationen, falschen Behauptungen, anonyme Anzeigen und ähnliches an die Spitze der Verwaltung zu gelangen und auch vor Eingriffen in den privaten, geschäftlichen Bereich nicht zurückschreckt, muss zusehen, ob er in der Lage ist, genügend „Komplizen“ zu aktivieren, die diesen Politikstil als „hoffähig“ empfinden. Ob als Einzelperson oder als Liste.

 

Der gesamte Fall von EX Landrat Giesecke(SPD), der diese Legislaturperiode bis 2013 prägte, zeigte ganz deutlich, wer hier in Zossen und natürlich auch im Kreis in Korruption, Vetternwirtschaft und Zersetzungsprozesse verstrickt gewesen war, und teilweise anscheinend immer noch ist. In der Nachbetrachtung kann man nur zu einem Fazit kommen: Alle Warnungen und Widerstände durch die Bürgermeisterin gegen die Machenschaften des ehemaligen Landrates haben sich bewahrheitet. Die Stadt könnte heute beinahe noch besser dastehen, wenn die Bürgermeisterin nicht so viel vergeudete Zeit hätte aufbringen müssen, um sich gegen diese Attacken aus Luckenwalde und eben diesen Gruppierungen aus Zossen zu erwehren.

Eine erster, wichtiger Baustein unserer Strategien?(Bemühungen?-Absicht?) wird sein, dass wir die verbleibenden Wochen bis zum Wahltag nutzen wollen, Ihnen unsere Ergebnisse der letzten, doch sehr erfolgreichen Legislaturperiode 2008 - 2014 noch einmal ins Gedächtnis zurück zu rufen und einzelne Themen unserer angestrebten Projekte, für den kommenden Zeitraum, näher zu erläutern. Dank Plan B und der offenen Herangehensweise sind die Dinge, die wir uns 2008 vorgenommen hatten, im weitesten Sinne, in die Realität umgesetzt worden. Wir werden via Internet, Facebook, mit Plakaten und Ständen ausführlich darauf eingehen.

 

Wir werden möglichst regelmäßig ein neues Thema auf die Agenda setzen und uns ausführlich damit beschäftigen. Gegliedert in die Thematik Wirtschaft, Infrastruktur, Bildung, Kultur, Tourismus u.s.w. Wir von Plan B sind der Meinung, es kann sich sehen lassen, was da, unter der Federführung unserer Bürgermeisterin Michaela Schreiber, entstanden ist. Eine derart gut aufgestellte Großgemeinde ist in ganz Brandenburg wohl eher schwer zu finden.

 

Die Themenblöcke sollen Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein Bild davon vermitteln, für was Plan B steht, was in der nächsten Jahren von uns angestoßen und auch realisiert werden soll und kann, was mit uns geht und was man so schön als „NO GO“ bezeichnet.

Wir von Plan B hoffen, dass möglichst Viele von Ihnen die gleiche Sichtweise haben und uns am 25.Mai 2014 durch Ihr Kreuz bei einem Plan B Kandidaten, ob nun für die Stadtverordnetenversammlung, die Ortsbeiräte oder den Kreistag, Ihr Vertrauen schenken, damit die äußerst, erfolgreiche Arbeit weiter fortgesetzt werden kann und dafür sind nun mal Mehrheiten notwendig. Wir werden in unserem Programm deutlich definieren, wofür wir stehen. Versprochen!

 

Thomas Böhm

Sprecherrat Plan B

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Plan B Zossen